Wie kann ich also mit Nachtstrom Kosten sparen?

Falls du mit einer großen Familie oder vielen Freunden gemeinsam wohnst, kannst du mit einem hohen Nachstromverbrauch Kosten sparen.

Bei manchen Haushaltsgeräten wie z.B. Waschmaschinen oder Geschirrspülern kann man mithilfe von eingebauten Zeitschaltuhren nur zu einer vordefinierten Zeit waschen. 

Auch falls du eine Speicherheizung oder einen Warmwasserspeicher besitzt, kannst du mit einem Nachstromtarif erhebliche Kosten einsparen.

Wie funktioniert eine Wärmepumpe?

Eine Wärmepumpe entzieht der Umgebung Wärme und bringt diese anschließend auf eine höhere Temperatur. Die entstehende Wärme wird gespeichert und zur Beheizung verwendet.

Was sind die Vorteile und Nachteile einer Wärmepumpe?

Oft gibt es für deine Wärmepumpe Förderungen vom Bund oder vom Land oder sogar vom Stromversorger selbst.

Deine Wärmepumpe ist auch viel umweltfreundlicher: der CO2-Ausstoß ist viel geringer als mit sonstigen Heizsystemen.

Und natürlich sparst du mit deiner Wärmepumpe auch Kosten und kannst diese mit anderen Heizsystemen zur optimalen Nutzung kombinieren!

Du darfst bei deiner Überlegung aber auch nicht vergessen, dass eine Wärmepumpe hohe Anschaffungskosten - zwischen 15.000 und 20.000 Euro – mit sich bringt. Diese rentieren sich erst nach einer bestimmten Nutzungsdauer.